Mein erster Pulli: Ärmel anstricken

An die Ärmel, fertig, los!DSCF5084Es geht jetzt weiter mit den Ärmel und ich freu mich total! Und los: Um die stillgelegten Ärmelmaschen wieder aufzunehmen, hebe ich sie wieder auf eine Rundnadel, aber diesmal mit einem kürzeren Seil, und ziehe den weißen Hilfsfaden heraus. Dann stricke ich, wie zuvor schon für das Bündchen, Maschen aus dem unteren Rand heraus um die Runde zu schließen. Bei mir sind das 10 Maschen: Ich hab zusätzlich zu den 8 Ärmelmaschen noch zwei Maschen aus den Ecken heraus gestrickt um Löcher zu vermeiden. Am besten dafür die Maschen nicht direkt am Rand rausholen, sondern ein bisschen tiefer einstechen. Sonst könnte es passieren, dass sich die Maschen zu sehr aufweiten und es entstehen trotzdem Löcher. In der Mitte dieser 10 Maschen einen Markierer anbringen (brauch man später fürs Abnehmen). Insgesamt sind das dann bei mir 56 Maschen. Das sind vielleicht ein bisschen zu viel, aber ich mag es an den Oberarmen lieber etwas weiter.

Und jetzt mit der Magic-Loop-Methode weiter in Runden stricken. In der ersten Runde wie beim Bündchen die neu heraus gestrickten Maschen rechts verschränkt abstricken. Dabei darf ich natürlich nicht das Lochmuster auf meinem Ärmel vergessen. Nach 6 cm fange ich dann an, an beiden Seiten meines Markierers Maschen abzunehmen. Vor dem Markierer 2 Maschen rechts zusammenstricken und dahinter 2 Maschen übergezogen zusammenstricken. Und wiederhole das alle 3 cm (bei mir ist das in jeder 6. Runde) bis noch 40 Maschen auf den Nadeln sind (eine Maschenzahl teilbar durch 4). Jetzt nur solange weiter stricken bis die gewünschte Ärmellänge erreicht ist und dann mit dem 2-2-Bündchen mit Nadelstärke 4 abschließen.DSCF5091

5 Gedanken zu “Mein erster Pulli: Ärmel anstricken

  1. Liebe Ines,

    durch „auf den Nadeln“ bin ich heute auf deinen schönen Blog aufmerksam geworden und da du gerade das Thema, das mich derzeit am meisten beschäftigst, beschreibst = Raglan von oben – habe ich natürlich die ganzen Beiträge dazu bei dir gelesen.

    Ich habe erst mit dem Stricken angefangen, komme mit ’normalen‘ Projekten schon ganz gut klar und wollte unbedingt mal einen RVO stricken. Zum Glück hab ich mit einem Kinderpullover begonnen, denn ich kämpfe fürchterlich mit diesen Ärmelzunahmen. Bei mir sieht das fürchterlich unschön aus (löchrig etc)…..und bei allen anderen sieht das so ordentlich und perfekt aus: bei dir auch!!!

    Kannst du mir noch weitere Tipps dazu geben??
    Und darf ich fragen, wie du das Muster im Ärmel gestrickt hast?
    Hast du evtl Aufzeichnungen von dem ganzen Pullover?

    Du kannst mir gerne auch an meine Mailadresse antworten, wenn du magst.
    Ich würde mich riesig freuen, denn nun hab ich schon so oft geribbelt und wieder angefangen …..aber ich bekomme es einfach nicht ordentlich hin.

    Als nä Projekt würde ich dann gerne mal genau so einen Pullover stricken wie du ihn gerade strickst, denn der gefällt mir total gut!!
    Du hast in ein wenig tailliert, stimmt’s? Für welche Größe ist der Pulli ca?

    Sorry, dass ich so viel schreibe, aber das Thema RVO beschäftigt mich eben gerade so sehr. 🙂

    Liebe Grüße
    Eva
    (nicht wundern: ich hab nur einen Foodblog)

    1. Liebe Eva,

      erst einmal hab vielen lieben Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Ich habe mich riesig darüber gefreut! 🙂

      Nun zu deinen Fragen und ich werde versuchen sie bestmöglich zu beantworten:
      Meinst du mit den Ärmelzunahmen die Zunahmen für die Raglanschräge? Zugenommen habe ich immer aus dem Querfaden, wichtig dabei ist in den hinteren Teil einstechen um so die Masche verschränkt abstricken, so entstehen keine Löcher. Alternativ könntest du auch einen Umschlag stricken und den in der nächsten Runde verschränkt stricken, je nach dem was dir besser gefällt. Ansonsten gilt immer beim Stricken: Für ein schönes Maschenbild eine gleichmäßige Fadenspannung aufrecht zu halten, egal ob man eher locker oder eher fest strickt. Ich tendiere eher zu letzterem, wobei ich am Anfang so fest gestrickt habe, dass mir Zu- und Abnahmen unglaublich schwer gefallen sind. Ich konnte kaum in die Maschen einstechen und so sah dann auch mein Maschenbild aus, war nicht so schön. Deshalb bemühe ich mich jetzt immer extra mit weniger Spannung zu stricken. Noch ein kleiner Tipp für ein schöneres Maschenbild: Nimm lieber Wolle statt wie ich Baumwolle, denn Wolle vergibt viel mehr kleine Unregelmäßigkeiten beim Stricken und durch ein bisschen Spannen werden die Maschen auch noch nachträglich etwas gleichmäßiger.
      Das Muster hab ich aus dem Buch „Das große Strickmusterbuch“ von Topp. Ist eigentlich nur eine Kombination aus Umschlägen und zusammengestrickten Maschen. Ähnliche Muster findest du z.B. bei Drops bei den Musterarchiven oder auch bei dieser Anleitung.
      Meine Aufzeichnungen sind alle hier in meinem Blog und der Pulli ist etwa Größe 38.
      Zu den Zunahmen nach der Taille werde ich aber auch noch was schreiben.

      So, das wars erstmal.

      Lieben Gruß
      Ines

      1. Liebe Ines,
        vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort.
        Leider habe ich mich wohl etwas unklar ausgedrückt, mir ging es nicht um die Raglanzunahmen, sondern um das Wiederaufnehmen der Ärmelmaschen (nachdem man sie stillgelegt hat). Also genau um das, was du in DIESEM Beitrag schreibst, deswegen habe ich auch hier kommentiert.
        Dein 2. Foto (das linke) in diesem Beitrag zeigt, was ich meine: da hast du so was von perfekt die Verbindung von Körperteil zu Ärmel gestrickt!! Hut ab!
        Es werden dann im Körperteil unter dem Arm ein paar Maschen aufgeschlungen und diese werden dann beim Ärmel stricken aufgenommen sowie zusätzlich Maschen an den Ecken…..und genau dies gelingt mir nicht!
        Nicht so sauber wie du es zeigst, es gibt Löcher oder komisch aussehende Maschen etc
        Muss man denn da auch verschränken oder was ist der Trick dabei???
        Ich hoffe, ich habe mich jetzt besser ausgedrückt?!

        Zum Muster: könntest du mir noch schreiben, auf welcher Seite im Buch das steht? Das wäre sehr lieb.

        Sorry, dass ich dich mit meinen Fragen so überhäufe!

        Viele liebe Grüße
        Eva

        1. Ach so, jetzt verstehe ich was du meinst. Dann habe ich das leider falsch verstanden.

          Also ich habe mich um die Ärmelmaschen wieder aufzunehmen hauptsächlich an dem Video von elizzza orientiert, das ich auch verlinkt habe. Ist leider etwas lang das Video, musst du vielleicht etwas vorspulen. Ansonsten einfach darauf achten für die neuen Maschen etwas tiefer einzustechen, wo die Maschen etwas fester sind und sich später nicht so aufweiten. Falls dann trotzdem kleine Löcher entstehen, war bei mir auch auf einer Seite so, kannst du das sehr unauffällig auf der Innenseite vernähen.
          Das Muster findest du auf der Seite 95 Muster 152 „Konturierte Rhomben“.

          Lieben Gruß Ines

  2. Liebe Ines,

    vielen lieben Dank für deine Antwort.

    Das Video hab ich mir schon öfters angeschaut und verstehe es vom Prinzip her auch (z.B. kann ich Maschen für ein Halsbündchen perfekt aufnehmen), aber bei dieser Ärmel -Geschichte scheitere ich bisher total und es sieht nur unschön aus.
    Und es lässt sich ja auch schwer üben, ohne einen Pulli schon so weit gestrickt zu haben.

    Aber nutzt nichts: ich muss weiter üben.
    Ich danke dir für deine Hilfe und bin schon gespannt, wann du den Pulli ganz fertig zeigst und was für ein Projekt du dir als Nächstes aussuchst.

    Liebe Grüße Eva

Kommentar verfassen