Da bin ich wieder!

Hallo zurück! Nach zwei unglaublich anstrengenden Monaten melde ich mich mal wieder: Wir sind umgezogen, mein Mann hat eine neue Arbeitsstelle und ich bin ziemlich schwanger. Und wie das nun einmal so ist im Leben, es läuft nicht immer alles nach Plan und erst recht nicht so wie man es gerne hätte. Warum sollte es bei uns auch anders sein!?

Wie ihr seht, haben sich Emil und Neelix trotzdem schon gut eingelebt.

Nach dem ganzen Stress und der enormen Hektik der letzten Zeit hat mir die Gesundheit einfach einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich hatte also weder die Zeit noch den Kopf dafür zu stricken. Und nach vielen Kleinigkeiten, die sich dann in den letzten Wochen doch immer mehr gehäuft haben, wurde jetzt von meinem Körper dann die Notbremse gezogen. Diagnose: Ein stark verkürzter Muttermund. Gefahr einer Frühgeburt! Konsequenz: Verordnete Bettruhe und Schonung! Jetzt heißt es also erst einmal Füße hoch. Ob ich will oder nicht. Es ist nämlich noch nicht alles fertig und es gibt noch so viel zu tun, sowohl in Bezug auf die Wohnung als auch in Bezug auf die Vorbereitungen für unser Krümelchen. Da fällt das Stillhalten richtig schwer. Das einzig Gute an der Sache: Jetzt habe ich wenigstens die Gelegenheit zum Stricken! 😉

Und wie sollte es auch anders sein, habe ich direkt ein neues Projekt angeschlagen. Eins welches mir schon seit 2 Monaten unter den Nägeln brennt. Ihr könnt es euch bestimmt schon denken. Richtig, eine Babydecke! 🙂

Ausgesucht habe ich mir dazu ein Baumwoll-Modal-Garn: Die Cosma von Lamana. Das Krümelchen soll errechnet Mitte April kommen (und hoffentlich nicht früher!), und somit wird es also ein Frühlings-/Sommer-Baby werden. Da fand ich das Garn sehr passend. Außerdem sind die Farben der Cosma wunderschön und mit Nadelstärke 5 bestimmt auch schnell gestrickt. Ich hab ja auch noch etwas mehr als 6 Wochen Zeit, „hust“. Mal schauen…

Damit die Decke auch schnell fertig wird, habe ich mich bei der Anleitung für etwas ganz unkompliziertes entschieden: Die Newborn Baby Blanket von Altadena. Bei mir nur etwas abgewandelt. Ich werde sie etwas größer (etwa 65 cm breit) und mit Streifen in sieben Farben machen. Ganz genau heißt das in den Farben: 02 Schneeweiß, 05 Silbergrau, 36 Taubenblau, 38 Lind, 12 Jeans, 24 Petrol und 28 Schiefergrau.

Und ihr habt es jetzt bestimmt auch schon an den Farben erraten… Ja, ich bekomme einen Jungen! Und ich freue mich schon riesig darauf bald meinen kleinen Sohn mit dieser Decke zu begrüßen. Nur halt noch nicht jetzt. Drückt mir also noch die Daumen, dass er noch ein Momentchen drinnen bleibt…

3 Gedanken zu “Da bin ich wieder!

  1. Hallo,

    Ich möchte dir gern Mut machen. Ich habe die gleiche Diagnose 2015 in der 18.(!) Woche bekommen und habe monatelang gelegen – mit einem fidelen Kleinkind daneben 😏. Unsere Kleine wurde nach Termin per Einleitung geboren, super fit und ist jetzt schon 1 Jahr. Es kann also alles gut gehen, wenn man brav ist und strickt 😉.
    Alles Gute!
    Nadja

    1. Hallo Nadja,

      vielen Dank für dein aufmunternden Worte! Die werde ich mir auf jeden Fall zu Herzen nehmen. 🙂

      18. Woche ist ja wahnsinnig früh! Wie hast du das geschafft? Mir graut es ja schon davor die 1 1/2 Monate liegend zu verbringen… Aber die Hauptsache ist ja, dass es dem Kleinen nachher gut geht. Deshalb werde ich jetzt auch ganz brav sein.

      Liebe Grüße
      Ines

      1. Wir hatten anfangs viel Angst, ich lag auch ein paar Tage im Krankenhaus, aber jede geschaffte Woche mehr war ein Erfolg. Mein Mann hat alles im Haus übernommen und den Großen außerhalb der Kitazeiten betreut. Sein Chef hatte zum Glück sehr viel Verständnis für Fehlstunden. Ich habe viel gehäkelt/gestrickt, gelesen und zu viel ferngesehen. Ab der 35. Woche durfte ich dann wieder rumlaufen. Das war eine Erlösung. Der Gedanke, dass ich für das Leben meines Kinds rumliege, hat mir sehr geholfen.
        Du schaffst das!
        Viele Grüße,
        Nadja

Kommentar verfassen